ace of base >>> always.de.cx
.
 HOME

 Es befinden sich  User im Chat    

. .

.

AKTUELL

O U T   N O W !

JENNY BERGGREN


Album MY STORY

[ Kaufen ]


Single GOTTA GO

[ Kaufen ]


ACE.OF.BASE

Single ALL FOR YOU

[ Kaufen ]

Album THE GOLDEN RATIO

[ Kaufen ]

A K T U E L L

[2010.10.13]

JENNY: ALBUM OUT NOW

Endlich ist es soweit Jenny veröffentlicht ihr erstes Solo-Album "My Story"!

[ weiter ]


  Shop_aktuell

MAGIX MUSIC MAKER 15 PREMIUM




 

 
 LINN | JENNY | ULF | JONAS | GALERIE | DAS BUCH
.[ ace of base ]
 
Ace Of Base - Die Familie

Jonas Petter kam am 21. März 1967 in Göteborg als erstes Kind von Birgitta und Göran Berggren auf die Welt. Er wuchs gemeinsam mit seinen zwei Geschwistern auf: Malin Sofia Katarina - inzwischen als Linn bekannt - wurde am 31. Oktober 1970 geboren, zwei Jahre später folgte ihre Schwester Jenny Cecilia (19. Mai 1972).

Im Nachbarland Dänemark brachte Monika Ekberg am 6. Dezember 1970 ihren Sohn Ulf Gunnar zur Welt. Sein Vater Mats arbeitete als Tennislehrer und leitete sogar ein paar Jahre lang als Coach das dänische Daviscup-Team. Obwohl Ulf lange Zeit quer durch die Welt reiste, spricht er bis heute perfekt Dänisch. Doch Ulf machte eine harte Zeit durch: In Göteborg geriet er in schlechte Gesellschaft und trieb sich länger mit kriminellen Street-Gangs herum. Erst nachdem er Jonas kennengelernt und eine musikalische Zukunft vor Augen hatte, änderte er sein Leben von Grund auf. Musik und absolute Gewaltfreiheit waren nun für ihn das wichtigste. Im nachhinein bereut Ulf seine Zeit auf der Straße: "Einer meiner besten Freunde wurde umgebracht. Ich wurde aus diesem Alptraum herausgerissen und nahm dankbar die Hilfe meiner Familie und meiner Freunde an. Sie halfen mir, wieder auf den richtigen Weg zu finden. Inzwischen bin ich total gegen Gewalt und Drogenmißbrauch", sagte er bereits 1993.
 

 
  QUICK-INFO
ACE OF BASE

Sie schrieben eines der größten Erfolgsmärchen der 90er Jahre - die schrecklich nette Familie Berggren und ihr Freund Ulf Ekberg. Jenny, Jonas, Malin und Ulf, besser bekannt als das schwedische Pop-Wunder Ace Of Base. Innerhalb unvorstellbar kurzer Zeit katapultierten sie sich vom Status unbekannter schwedischer Künstler hinauf zu Weltruhm und internationalen Charts-Erfolgen. Ihr Debütalbum "Happy Nation" verkaufte weltweit rund 21 Millionen Einheiten. "Happy Nation" wird im Guinness Book Of Records als das "erfolgreichste Albumdebüt aller Zeiten" gelistet.

Sie verkauften bis heute weltweit über 45 Millionen Tonträger.

Die Geschwister Berggren erlebten eine weitaus sorgenfreiere Jugend: In ihrem Elternhaus wurde viel musiziert und gesungen. Vater und Mutter Berggren unterstützten früh die musikalischen Ambitionen ihrer Kinder und ermöglichten ihnen Unterricht an klassischen Instrumenten. Jenny und Linn versuchten es mit der Geige - gaben aber bald wieder auf. Die Großeltern brachten ihren Enkeln aber eine große Zahl von Kinderliedern und skandinavischen Folk-Songs bei. Linn und Jenny studierten sogar ein paar Semester für das Lehramt - doch dann kam ihnen der internationale Erfolg von Ace Of Base dazwischen.Die Berggrens leben nach wie vor in ihrer Heimatstadt Göteborg, Ulf ist mittlerweile in das spanische Marbella umgezogen.

Tech Noir - Der Vorläufer von Ace Of Base

Ace Of Base starteten ihre gemeinsame musikalische Karriere unter dem Bandnamen Tech Noir. Sie spielten schnelle, harte Techno-Musik - ein Einfluß, der in späteren Ace Of Base-Tracks wie "Just Chaos" oder "Hear Me Calling" unüberhörbar ist. Doch nach und nach fanden sie Gefallen an relaxteren Pop- und Reggae-Grooves, die sie nach der Umbenennung in Ace Of Base zu ihrem musikalischen Markenzeichen machten.

Ace Of Base - Die ersten Jahre

Kurz nachdem sich Jonas und Ulf in Göteborg kennengelernt hatten, besorgten sie sich ein paar Sampler, Drumcomputer und billige Synthesizer. Sie waren vom Techno-Virus angesteckt und produzierten ihre ersten harten Tracks. Doch bald merkten sie, daß die frenetischen Grooves eine menschliche Gesangsstimme als Widerpart brauchen. Die Sänger-Suche blieb jedoch erfolglos, so daß Jonas kurzerhand seine beiden Schwestern fragte, ob sie es nicht mal versuchen wollten. Jenny und Malin hatten im Musikunterricht an der Schule immer gut aufgepaßt und nebenher einige Jahre im Kirchenchor ihrer Gemeinde gesungen. Prompt war Ace Of Base zum fertigen Quartett ausgewachsen. Eine Zeitlang versuchten sie es noch mit Techno-Tracks, lernten dann aber in einem Reggae- und Rap-Club ihre neue Liebe kennen - relaxte, sommerliche Karibik-Rhythmen. Erstes musikalisches Ergebnis dieser Entdeckung: "Wheel Of Fortune".

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich Ace Of Base eine stattliche Armada von  Aufnahmegeräten und alten, analogen Synthesizern zugelegt. Geräte, die sie bis heute benutzen. Damals hatten sie einen zugigen Proberaum in einer Bruchbude an einer der großen Ausfallstraßen Göteborgs, die sie sich mit einer Autowerkstatt und ein paar durchgeknallten Computerfreaks teilten. Die Liebe zum Reggae, die Garagen- Umgebung und der warme Sound der alten Synthies - all dies verschmolz zum unverwechselbaren Ace Of Base-Sound. Nachzuhören u.a. in den Megahits "All That She Wants", "The Sign", oder dem Aswad-Cover "Don't Turn Around".

Ace Of Base erobern Skandinavien

Ace Of Base stammen aus Göteborg, jener Hafenstadt, die in Musikkreisen gerne als das "Liverpool des Nordens" bezeichnet wird. Ein Vergleich, der gar nicht so weit hergeholt ist - Göteborg ist eine triste Industriestadt mit riesigen Ölraffinerien, in der sich wie in Liverpool eine quicklebendige Musikszene entwickelt hat. Und noch eine Parallele mit England gibt es: Die alte Rivalität zwischen London und Liverpool findet in Schweden ihre Entsprechung in dem Streit von Göteborg und dem (südlicheren) Stockholm um den Titel "Musikhauptstadt des Landes". Ace Of Base stießen denn zunächst auch bei den A&R-Managern der großen Labels im fernen Stockholm auf taube Ohren. Ace Of Base durften zwar eine Demo-Version von "Wheel Of Fortune" aufnehmen, die Label-Verantwortlichen entschieden jedoch, das Projekt nicht weiter zu unterstützen. Die Aufnahmen wurden abgebrochen, ein Remix abgelehnt. Ace Of Base hatten genug von den hochnäsigen schwedischen Plattenbossen und gingen ins Nachbarland Dänemark. Die erste Wahl war die beste: Das Label "Mega" hatte soeben die britische Band KLF in Skandinavien veröffentlicht. Als eingefleischte KLF-Fans boten Ace Of Base ihr "Wheel Of Fortune" denn auch zunächst bei "Mega" an - und bekamen den Deal.

"Wheel Of Fortune" wurde zwei Mal nacheinander in Dänemark als Single veröffentlicht, doch weder Radios noch Plattenkäufer interessierten sich für die Newcomer. "Mega" glaubte aber nach wie vor felsenfest an die musikalische Potenz von Ace Of Base und brachte die Single ein drittes Mal auf den Markt. Plötzlich funktionierte der Song und landete auf dem zweiten Platz der Singlecharts.

Zu dieser Zeit wurde auch der schwedische Erfolgsproduzent Denniz Pop auf Ace Of Base aufmerksam. Er forderte das Demo an und steckte es in seinen Autocasettenrecorder. Dummerweise verkeilte sich das Tape in dem Gerät, so daß Denniz Pop über eine Woche lang beim Autofahren nichts anderes als die Frühwerke von Ace Of Base hören konnte. Wenig später produzierte er ihren ersten Welthit "All That She Wants".

Der Song wurde kurz nach dem dritten Veröffentlichungsversuch von "Wheel Of Fortune" auf den Markt gebracht - ein genialer Marketingschachzug: Eine Woche später schon beherrschten Ace Of Base in Dänemark die beiden Pole-Positions der Singlecharts. Norwegen und Schweden folgten kurz darauf. Es war also höchste Zeit, die "adoptierten Dänen" (so wurden sie in Dänemark genannt) dem Rest der Musikwelt näher zu bringen.

Ace Of Base erobern Europa

Mit ihren beiden Erfolgs-Singles im Rücken produzierten Ace Of Base ihr Debütalbum  "Happy Nation" und ernteten in Skandinavien massenhaft Nummer-Eins-Positionen und diverse Awards. Der Rest der Welt jedoch nahm Ace Of Base erst mal als ein rein regionales Musikphänomen wahr, das in anderen Ländern und Märkten als völlig chancenlos angesehen wurde. Sämtliche Majors lehnten Ace Of Base als "zu poppig" ab. Einzig die Hamburger Polygram Company Metronome glaubte an diesen Sound und gab Ace Of Base einen internationalen Deal für Europa, den Fernen Osten und eine Option für die USA. "All That She Wants" schoß in Deutschland auf Platz eins der Single-Charts und ebnete für "Happy Nation" den Weg an die Spitze der Album-Charts. Platin in Deutschland, Heavy Rotation auf MTV und europaweiter Starkult waren die Folge.

Trotz ihres immensen Erfolges in Europa galt der Ace Of Base-Sound zunächst als völlig ungeeignet für die Ohren amerikanischer Plattenkäufer. Wieder einmal glaubte keine der großen Major-Firmen daran, daß Ace Of Base in den USA das für einen Erfolg unabdingbare Airplay bekommen. Dennoch bohrte "Mega" ungebrochen weiter.

Mit Erfolg: Clive Davis, A&R-Guru und Chef von "Arista", wurde auf Ace Of Base aufmerksam. In der Branche kursiert die Geschichte, Davis habe sich bei einem Segeltörn im Mittelmeer der Dauerberieselung von MTV und sämtlichen lokalen Radiostationen mit Ace Of Base-Songs nicht entziehen können. Für die mediterrane Sonne und die relaxte Stimmung an Bord boten Ace Of Base den perfekten Soundtrack. Am ersten Arbeitstag nach diesem Urlaub rief Davis bei "Mega" an und kaufte nach den üblichen zähen Verhandlungen die Rechte für USA, Südamerika und Japan.

Da inzwischen schon etliche Ace Of Base-CDs aus Europa in die USA importiert waren, entschloß man sich, für die US-Veröffentlichung einige neue Tracks aufzunehmen. Einer dieser neuen Songs gab dem US-Album auch den Namen: "The Sign". Um das Chaos perfekt zu machen, wurde diese Version später dann auch in Europa veröffentlicht. Die CD hieß "Happy Nation - US Version" und enthielt einige ganz neue Tracks, die noch nicht einmal auf dem US-Album zu hören waren.

"All That She Wants" wurde als erste Single in den USA ausgekoppelt und brachte es auch dort zu einem Superhit. Ace Of Base hatten es geschafft: Mit Album und Single auf Platz eins der "Billboard"-Charts.

Ace Of Base - Das Team

Der immense Erfolg in Amerika und Europa ließ schnell klar werden, daß Ace Of Base weit mehr als nur ein paar hübsche Gesichter sind. Die beiden musikalischen Köpfe Jonas Berggren und Ulf Ekberg wurden bald als innovative Songschreiber, Arrangeure und Komponisten gehandelt. An ihrer Seite arbeiteten neben Denniz Pop auch das Produzenten-Team T.O.E.C., der Denniz-Pop-Freund Douglas Carr, das Produzenten-Duo Adebratt & Ekman, sowie etliche bekannte Remix-Teams (darunter auch David Morales).

Ace Of Base - Die Neue Welle des Schweden-Pop

Angesichts des Riesenerfolges wurden Ace Of Base in einem Atemzug mit den anderen großen Exportschlagern der schwedischen Pop-Geschichte genannt: The Spotnicks, Blue Swede, Abba und Roxette. Aber auch für die Wiederbelebung des längst totgeglaubten Reggae-Genres leisteten Ace Of Base einen unschätzbaren Beitrag. Zum Dank dafür wurden die vier Schweden neben vielen anderen großen Events auch zum Bob-Marley-Gedenkfestival eingeladen, wo sie an der Seite von etlichen namhaften Reggae-Acts auftraten.

Darüber hinaus sind Ace Of Base in den USA der erfolgreichste schwedische Pop-Act aller Zeiten. Album und drei Singles auf den Pole-Positions in den Charts und zwei Platin-Auszeichnungen der BMI ("The Sign" und "All That She Wants"). Die große Sogwirkung der dritten Single schaffte es sogar, das Album Wochen nach der Veröffentlichung ein zweites Mal auf Platz eins der "Billboard"-Charts zu ziehen.

Ace Of Base und der Rest der Welt

Nach den gewaltigen Chart-Erfolgen in Europa und den USA wurde Ace Of Base auch blitzschnell in entlegeneren Regionen wie Südamerika, Australien, Südafrika, dem Fernen Osten oder Israel ein Begriff. In Malaysia ernteten sie mit der US-Version von "Happy Nation" zum Beispiel sogar achtfach-Platin.

"Music & Media", Heimat der Euro-Charts, errechnete, daß "All That She Wants" der erfolgreichste Song Europas in der Dekade von 1984 bis 1994 war. Kein Wunder also, daß Göteborg die Söhne und Töchter der Stadt zu Ehrenbürgern machte und Ace Of Base zu einem Konzert während der Weltmeisterschaften 1995 einlud. In Frankreich plazierte sich das Album drei Mal in Folge auf Platz eins und bekam für mehr als eine Million verkaufter Exemplare den Award "Disque de Diamant".

Trotz des weltweiten Star-Rummels  blieben Ace Of Base von den Kehrseiten des Ruhmes relativ unberührt. Lässig steckten sie die vielen Gerüchte über bevorstehende Trennungen oder Ulfs angeblich kriminelle Vergangenheit weg. Aber es gab auch heikle Momente. Zum Beispiel als ein weiblicher deutscher Fan mitten in der Nacht in das Wohnhaus der Berggrens eindrang und Jenny und ihre Eltern mit einer großen, gefährlich im Mondlicht blitzenden Machete bedrohte. Nach einem kurzen, aber blutigen Kampf im elterlichen Schlafzimmer gelang es den Berggrens mit vereinten Kräften, die durchgedrehte Angreiferin zu überwältigen und der Polizei zu übergeben. Jennys Mutter wurde leicht verletzt und mußte ambulant behandelt werden.

Trotzdem wollen Jenny und Malin bis heute nicht darauf verzichten, sich in ihrer Heimatstadt frei zu bewegen - sie singen noch immer im örtlichen Kirchenchor. Nach wie vor ruhen jeden Sommer die Ace Of Base-Aktivitäten für ein paar Wochen, damit Jenny ihren Job als freiwillige Kinderbetreuerin in einem christlichen Sommer-Camp nachkommen kann.

Ace Of Base - das zweite Album

In den vergangenen Monaten wurde man im "Mega"-Büro immer nervöser: Wann kommen Ace Of Base endlich mit den Demos des heißerwarteten neuen Albums rüber? Eines Tages rief Jonas an und sagte, er habe nun den Großteil seiner neuen Songs fertig und würde sie gerne am kommenden Tag im "Mega"-Office präsentieren. Dort räumte man sofort den Besprechungsraum auf und reinigte vorsichtshalber schon mal die Tonköpfe des DAT-Recorders. Das hätten sie sich sparen können, denn Jonas kam zwar pünktlich zum Termin, hatte aber kein Demo-Band dabei. Statt dessen packte er einfach seine Westerngitarre aus und sang den verdutzten Label-Leuten die neuen Songs live zur Klampfenbegleitung vor. Allein damit machte er klar, daß sich Ace Of Base nach wie vor nicht von dem modernen Gerätepark der Sampler, Synthies und Harddisk-Recorder versklaven lassen. Ace Of Base haben inzwischen ihren ganz persönlichen "Unplugged"-Kern gefunden - der Song an sich muß stimmen, der Rest ist Formsache.

Und harte Arbeit: Bei den definitiven Aufnahmen für das neue Album "The Bridge" belegten Ace Of Base bis zu vier Studios gleichzeitig. "Lucky Love", die erste Single, wurde bei den Göteborger Weltmeisterschaften uraufgeführt und weltweit über Satellit übertragen. Auch Jenny und Malin entdeckten ihr Songwriter-Talent und steuerten einige ihrer Kompositionen dem Album bei. Die beiden folgenden Singles "Beautiful Life" und "Never Gonna Say I'm Sorry" taten ein übriges, um das Album weltweit fünf Millionen Mal zu verkaufen.

Die dazugehörige Promotion-Reise führte Ace Of Base wieder quer durch die ganze Welt - von Südamerika bis in den Fernen Osten. Beide Alben wurden als die ersten CDs skandinavischer Künstler auch in China veröffentlicht. Ace Of Base fanden dazwischen auch noch Zeit für einen Auftritt bei dem wichtigsten Festival in Lateinamerika, dem Vina del Mar in Chile. Ace Of Base-Songs wurden in unzähligen Sprachen gecovert und finden sich überall auf der Welt in Karaoke-Maschinen. Einige der Songs bewiesen auch eine überdurchschnittliche Haltbarkeit und werden bis heute im Radio gespielt.

Jonas und Ulf haben nicht nur unzählige Gold- und Platin-Platten angehäuft. Sie entwickelten sich auch zu gefragten Komponisten, die etliche Songs für andere Künstler-Kollegen schrieben. Ihren Status als erfolgreichste skandinavische Band der 90er Jahre untermauerten nicht zuletzt auch die vier "World Music Awards" in Folge und die Gesamtzahl von nunmehr 30 Millionen weltweit verkaufter Tonträger. Außerdem erhielten sie nun auch in ihrem Heimatland Schweden die längst überfällige Anerkennung: am 14. Juli 1997 spielten sie bei der Geburtstagsfeier der schwedischen Kronprinzessin Victoria.

1998 - "Flowers"

Nach fast 2 Jahren Abstinenz vom Popgeschehen präsentierte Ace Of Base im April 1998 ihr neues und sehnsüchtig erwartetes 3. Album. Vorreiter des Albums war die Hit-Single "Life is a Flower", die in vielen Ländern die  Top10 erreichen konnte. Schon kurze Zeit später erschien auch dann endlich das Album "Flowers", was auch diesmal die Einstellung von Ace Of Base unterstrich: "Sei glücklich und habe deinen Spass". Ihnen war es wichtig, daß die Fans sich mit Ihnen identifizieren, Ihre Musik verstehen und nach dieser Musik tanzen, singen und vielleicht sogar leben. Nicht umsonst wird das Leben mit einer Blume verglichen. Sie wächst zu einem wunderschönem Geschöpf heran, entfaltet in ihrer schönsten Zeit ihre volle Blüte und irgendwann verwelkt sie - nichts ist von Dauer, nichts ist unsterblich. Auch daß "Life is a Flower" für eine internationale Hilsorganisatin für die 3. Welt als Frontlied auserkoren wurde spricht von deren Inhalt und dessem tiefgründigen Sinn. Nicht zuletzt ist sie ja auch dem Trailer von "Notting Hill" hinzugefügt worden.

Doch "Life is a Flower" blieb kein Einzelgänger. Auch die nachfolgenden Singles zogen die Fans in Ihren Bann! "Cruel Summer", die weltweit veröffentlicht wurde, wurde zu dem Hit des Albums. Sie wurde sogar der Sommerhit des Jahres 1998 bei Radio PSR und in Amerika konnte sie sich zudem in den TOP10 platzieren. Auch dieser Single wurde eine Ehre zuteil. Der amerikanische Sender "ABC" nutzt sie als Trailer für Ihr Sommerkino, daß unter dem Motto "It´s going to be a Cruel Summer" steht. Und da zeigt sich die Beliebtheit von Ace Of Base und deren Erfolg. Doch dann begann eine kleine Flaute für Ace Of Base. Die nachfolgenden Singles konnten nicht so recht an den Erfolg der ersten beiden Singles anknüpfen. "Travel to Romantis" kam in Deutschland nicht mal unter die Top50 der Verkaufscharts und "Whenever You´re near me" war in Amerika auch nicht der große Hit, so daß in Amerika das Veröffentlichen einer weiteren Single (Every Time it Rains) aus dem Programm von Arista gelöscht wurde. Doch in Europa konnte Ace Of Base noch einen großen Hit landen "Always Have, Always Will"! Zuerst in Großbritannien und später in ganz Europa. Fast überall war sie in den Top20 zu finden und war ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung in Deutschland noch immer in den Airplay-Charts zu finden. Selbst in den Internet-worldcharts war sie nach Wochen noch in den Top50! Den Abschluß aller Ace Of Base-Aktivitäten bildete "Every Time it Rains" in Großbritannien, das dort die Top20 knapp verfehlte.

Doch Ace Of Base kann mehr als zufrieden sein. Über 2 Millionen Alben verkauften sie weltweit - ein großer Erfolg, denn wer kann das schon von sich behaupten. Zwar waren die Vorgänger "Happy Nation" (22 Mio.) und "The Bridge" (5 Mio.) erfolgreicher, doch dies mag auch daran gelegen haben, daß Ace Of Base die Promotion etwas vernachlässigte. Wenig Auftritte, die kurze Welttour und die leichte Zurückhaltung waren wohl der Hauptgrund. Doch hoffen wir, daß sich dies mit dem "Greatest Hits"- und dem 4. Album ändert.

Die Veränderungen innerhalb der Gruppe konnte aber keiner übersehen: Jenny übernahm den Part der Frontsängerin (auf fast allen Songs außer "Every Time it Rains") und Linn zog sich mehr aus der Öffentlichkeit zurück (siehe nächsten Absatz). Aber nun zur Musik - Ace Of Base behielt Ihren Rhtythmus, entwickelte sich aber auch weiter. So probierten sie einiges neues und "altes" aus. Sie nahmen den Slang der Sechziger und Siebziger ("Always Have, Always Will"; "Cecilia") auf und das mit Erfolg. Aber auch der etwas neue Versuch mit Dancefloor lies sich gut anhören ("Donnie"). Doch alles in allem war das Album ein Muntermacher, der Superstimmung verbreitet und deshalb ein Muß für jeden Musikliebhaber ist!

Linns Rolle in der Band

Seitdem Linn auf dem Cover des 3. Albums nur im Hintergrund und verschwommen zu sehen war, fragten sich viele: "Was ist mit ihr los, verläßt sie sogar Ace Of Base?". Diese Frage beantwortete sie klar mit "Nein". Sie will sich nur mehr aus der Öffentlichkeit zurückziehen, nicht mehr so oft im Rampenlicht stehen. Im Dezember 1998, bei der Veranstaltung "Top of the Pops" definierte sie Ihre Rolle folgendermaßen: Sie will in Zukunft das Keyboard übernehmen und die Hintergrund-"vocals" singen. Aber Ace Of Base ist ein fester Bestandteil ihres Lebens und wird es immer bleiben. Im 4. Album übernimmt sie sogar schon wieder die Front-"vocals" einiger Songs, aber auch oft gemeinsam mit Ihrer Schwester Jenny.
 

Singles of the 90s

1990 formierten sich die Geschwister Berggren und Ulf Ekberg zu Ace of Base. Seitdem erschienen die 3 Alben , mit denen sie großen Erfolg hatten (30 Millionen verkaufte Platten). Nun entschieden sie sich zum Jahrtausendwechsel zu einen Rückblick auf die vergangen 10 Jahre und packten ihre größten Hits auf dem ersten "Best Of"-Album "Singles of the 90s" und fügten noch drei neue Tracks hinzu. Als erste Single startete "C`est La Vie always 21" mit mäßigem Erfolg in Deutschland, aber dafür größerem Erfolg in Spanien. Sofort schnellte die Single auf Platz 1 in den offiziellen Verkaufs- und Airplaycharts! "C´est La Vie always 21" ist einer von 2 neu produzierten Tracks. Der 2. ist "Love In December". "Hallo Hallo" war schon für Flowers vorgesehen, wurde allerdings nicht genommen, da bei der Fertigstellung des Tracks die Planung von Flowers schon abgeschlossen war. "Singles of the 90s" ist die europäische Version des Albums. In Amerika erschien das erste "Best of"-Album unter dem Titel "Greatest Hits" sein. 

Das neue Jahrtausend

10 Jahre sind Ace of Base bereits im Rummel des Pop. Und das immer noch mit Erfolg. Ihr nächstes Album wollen die vier Schweden im Herbst 2001 veröffentlichen. Ein Song ist bereits bekannt "Hey Darling", allerdings nur vom Titel her. Vom zweiten Song sind nur die Initialen "CC"  bekannt.

Doch dass sich auch um Ace of Base herum in fast 2 Jahren Abstinenz etwas getan hat, dürfte niemanden verwundern. So mussten die Berggren-Geschwister im Sommer 1999 von ihrem geliebten Vater Abschied nehmen. Ein Trost für die Berggren-Family war da die Geburt von Jonas` erstem Kind Julia. Sein zweites Kind, ein Junge, folgte erst kürzlich. Zudem heiratete er im August 2000 ganz heimlich Birthe Haugland, die Mutter seiner Kinder. Auch Jenny befindet sich derzeit in festen Händen. Ihr Freund ist Jacob Petren, ein schwedischer Musiker. Mit ihm nahm sie in00 im TV einige Auftritte vor. Selbstgeschriebene Lieder wie "Give me the Faith", "Tvivel" oder "Bridge over Troubled Water" überzeugten auch die Fans von Ace of Base und Schwedens Bevölkerung. Des weiteren ist die sehr gläubige Jenny kirchlich sehr aktiv. Jeden Sommer tritt sie in verschieden Kirchen auf, so letztes Jahr in Liseberg, und betreut Jugendliche in einem "Christian Camp" bei Göteborg. Auch Ulf scheint sich mehr und mehr zu binden. Er ist zur Zeit mit dem kanadischen Model Marianne Tordell zusammen, mit der er letzten Sommer einen Uraub in Kroatien genoss. Und Linn? Derzeit ist über ihr Privatleben nicht viel zu hören, aber eines ist sicher: Auf dem neuen Album wird sie wieder voll mit von der Partie sein. Ihr hintergründiges Auftreten der letzten 3 Jahre soll vorbei sein. Eben alles neu und frisch in dem neuen Jahrtausend.

footer

.

 © 1999-2010 acerdom.de